„Rubo Negros“ in der Sonne – Tag 2: Baumhohe Bälle unter freiem Himmel

#1 von Trainer Tommy , 23.04.2011 22:21

„Rubo Negros“ in der Sonne – Tag 2: Baumhohe Bälle unter freiem Himmel

Es grüßen der Kochy und der Markus ganz herzlich alle unsere Leser in der Heimat. Es geht uns gut. Sehr gut sogar. Was - wie kann das sein? Fragt ihr euch bestimmt. Die Jungs müssen doch auf dem Zahnfleisch daher kommen. Wir da etwa gefaulenzt?
Das können wir mit 100 prozentiger Sicherheit verneinen.
Lest einfach weiter und überzeugt euch selbst. Der Tag begann mit dem Weckerklingeln um 7.25 Uhr. Zweimal auf „Schlummern“ gedrückt und raus aus dem Bett. Mal sehn, ob die Sonne scheint. Blinzel, blinzel. Wow, strahlender Sonnenschein. Das motiviert. Von 8 Uhr bis 9 Uhr wurde Müsli, Eier, Brot, Gemüse, Obst, Quark, Tee, Kaffee, und einiges mehr als Start in den Tag eingenommen. Der ein oder andere Spieler opferte ein Teil seiner Frühstückszeit, um vor dem anstehenden 20 minütigen Strandlauf ein kleines Sonnenbad am Pool zu genießen. Für Markus eigentlich unverständlich, aber jeder so wie er es gern hat. Das sehr gute Hotel bietet eben für jeden etwas. Pünktlich um halb 10 Uhr lief man am Meer entlang los. Das Ausweichen an gestrandeten Quallen und das Einsinken der Füße in den teilweise lockeren Sand beim Laufen schlauchte selbst bei 20 Minuten, sodass wirklich jeder aufgewärmt den Sportplatz betrat. Zur Überraschung einiger Laufteilnehmer zeigte die Temperaturanzeige am Pool bereits 19 Grad. Wohlgemerkt um 10 Uhr morgens. Das versprach eine heiße Angelegenheit zu werden heute. Nichtsdestotrotz begann das Training mit einem Zirkeltraining ohne Ball. In 40 Sekunden durchlief man jeweils zu zweit diverse Stationen. Um nur ein paar zu nennen: 6m Sprint, Liegestütze, Sit-Ups, Seilspringen. Etc. Nach zweimaligem Durchlauf dieses Zirkels waren alle sehr stark körperlich belastet. Das gleiche traf auf die Personen des Nationalmannschaftskaders zu. Sie absolvierten parallel zu uns einen Belastungstest. Jeder Spieler aus den unterschiedlichsten Mannschaften Deutschlands wurde ausgiebig auf seine konditionellen und koordinativen Fähigkeiten getestet, weshalb die Nationalmannschaft danach dann auch das Feld räumte. Unsere nachfolgende Zuspielübung konnten wir somit ganz in Ruhe durchführen. Das gelang wirklich gut und als kleinen Anreiz für das Abschlussspiel der ersten Trainingseinheit galt es die Getränkebediener für das Mittagessen zu bestimmen. Wer verliert bringt den anderen, das ganze Essen lang, die Getränke. Oje, wer will das schon. Ein Satz bis 15 Punkte brachte die Entscheidung. Kochy bediente mich wie ein Profi. Hehe. Wie gut doch eine kühle Cola schmecken kann. Allerdings hatten wir nur 1,5 Stunden Zeit zum Essen. Das ist für Markus natürlich Hektik pur. Weshalb er auch nichts mehr von den Pizzen probieren konnte, die sich so manch einer im Hotelgarten am Pizzabungalow als Mittagsessen genehmigte. Komischerweise war er beim Rutschen von der 20 Meter Rutsche der Langsamste. Tobias Kutzer kann Beweisbilder liefern. Um 14 Uhr trafen wir uns wieder auf dem Sportplatz. Tommy besorgte zu Beginn für alle den Schlüssel für den Schuppen, in dem sich die lebensnotwendigen Wasserflaschen befanden. Eigentlich sollten sich die Spieler, bis er wieder kommt, mit einem Aufwärmspiel aufwärmen. Stattdessen wurden Flanken mit dem Fußball auf das Fußballtor geschlagen. Hierbei würde wohl so mancher sagen: „Schuster bleib bei deinen Leisten.“ Denn per Fuß wurde das Tor fast nie getroffen und der letzte Schuss landete letztendlich dann in einem Kiefernbaum. Bergung steht noch aus. Ob Kridler das wohl hinbekommt? Das Aufwärmspiel gelang dann doch und Kutzi schoss fleißig Bilder vom angrenzenden Dach des Geräteschuppens aus. Es folgte eine Zuspielübung. Eigentlich einfach nah an die Leine spielen, könnte man meinen. Die Quote war durchwachsen und ausbaufähig. Schlagmänner und Abwehrmänner trennten sich im Anschluss zu gesonderten Übungen, die beide Parteien durchaus fleißig absolvierten. Und auch jetzt traten die beiden Teams aus der ersten Trainingseinheit von heute wieder gegeneinander an, um die Getränkeversorgung beim Abendessen zu regeln. Diesmal bediente Markus wie ein Profi. Allerdings durfte er das Tablett nicht allein tragen. Er konnte dem Kellner lediglich zeigen, wo unser Tisch war. Dennoch genoss er das Abendessen in vollen Zügen mit ihm gebührender Dauer. Vor dem Abendessen konnten sich noch fast alle Spieler im hauseigenen Wellnessbereich die Beine massieren lassen und an Kutzis Saunaaufgüssen teilnehmen. Im Anschluss an das Abendessen trafen sich alle zur Klärung diverser Mannschaftsinternas im Konferenzraum. Es wurden Themen angesprochen, die sich über den Tag gestern angestaut hatten und nach Luft schrien. Ein jeder fand Gehör und Holger Bäuerle wurde als Konsequenz zum Mannschaftsrat gewählt. 1,5 Stunden später gönnten wir uns endlich unser erstes gemeinsames kühles Bier. Stefan und Markus freuen sich auf die folgenden Tage und schicken euch im Zuge höchster Bälle die besten Grüße nach Hause.


Trainer Tommy  
Trainer Tommy
Beiträge: 29
Registriert am: 17.04.2011


RE: „Rubo Negros“ in der Sonne – Tag 2: Baumhohe Bälle unter freiem Himmel

#2 von Trainer Tommy , 25.04.2011 14:43

Nachtrag: Zwei Bilder!


Angefügte Bilder:
Hotel Tag1_1.jpg   Training Tag2_1komp.jpg  
Trainer Tommy  
Trainer Tommy
Beiträge: 29
Registriert am: 17.04.2011


   

**

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen