Nachbericht Heimspieltag 16.12.2012

#1 von Presse Damen I , 17.12.2012 12:09

Tabellenplatz fünf kann mit weiterhin ausgeglichenem Punktekonto gehalten werden

Am zweiten Heimspieltag und damit dem letzten Spieltag im Jahr 2012 mussten die Unterhaugstetter Damen, vor heimischer Kulisse, gegen den Lokalrivalen vom TSV Grafenau und die Damen vom SV Tannheim antreten.
Kurz vor 11Uhr waren die Zuschauerränge noch recht leer. Doch bis die Damen der ersten Partie ihre Begrüßung gemacht hatten, füllten sich diese nach und nach. Bis es dann zum Anpfiff um 11 Uhr kam, waren schätzungsweise rund 100 Zuschauer auf den Rängen. Eine Motivation mehr zu zeigen was gutes Faustball ist.
Die Aufregung innerhalb der Mannschaft war vermutlich nicht gerade gering. Wo man doch gleich im ersten Spiel den Grafenauer Damen gegenüber stand und wusste ein Sieg muss her um sich weiterhin im Mittelfeld mit Tendenz nach oben, in der Tabelle bewegen zu können.
Elsa Ghebrezhgi im Hauptschlag, unterstützt von Lisa Waldenmaier im Zweitschlag konnte recht schnell das Zepter übernehmen und durch eine souveräne Abwehr und ein sehr gutes Zuspiel punkten. Die ersten paar Bälle im ersten Satz waren noch recht ausgeglichen, man konnte sich aber bereits ab dem vierten Punkt, mit einigen Bällen Differenz absetzen. Sich schon auf der sicheren Seite gesehen, verschenke man gegen Ende des Satzes zwei drei Bälle, konnte aber trotzdem einen Satzgewinn mit 11:9 Punkten einfahren.
Die Unterhaugstetter Damen knüpften im zweiten Satz nahtlos an die vorangegangene Leistung an. Die Abwehr sicher, das Zuspiel einwandfrei so dass Elsa Ghrebrezghi nur noch punkten musste. Das gelang am Anfang auch sehr gut. Gegen Mitte des Satzes erlitt man einen kleinen Einbruch. Absprachefehler und Unkonzentriertheit pushten die Grafenauer diese gingen mit 10:7 Punkten vor und hatten damit den Satzball auf Ihrer Seite.
Vermutlich sahen hier schon einige Zuschauer den Satz an Grafenau gehen. Da hatten sie die Rechnung aber nicht mit Haugstett‘s Damen gemacht. Man hielt ganze dreimal dagegen um dann mit einer Serie von fünf gewonnen Punkten, den Satz mit 12:10 für sich zu entscheiden. Der Jubel auf dem Feld und den Zuschauerrängen war damit sehr groß.
Den dritten Satz wollte man eigentlich etwas deutlicher gewinnen. Bis zum 5:0 sah es auch stark danach aus. Hätte man ein paar Eigenfehler weg gelassen, wäre es vermutlich auch bei dem deutlichen Ergebnis geblieben. Man machte den Gegner dadurch natürlich etwas stärker, er schaffte es aber nicht nah genug ran zu kommen um den Haugstetter Damen gefährlich zu werden. So ging auch der dritte Satz mit 11:8 Punkten an Unterhaugstett. Von Freudenschreien begleitet ging man in die Pause.

Im zweiten Spiel standen sich der SV Tannheim und TSV Grafenau gegenüber. In einem hart umkämpften Spiel, in dem die Grafenauer Damen vergeblich versuchten zu punkten ging der SV Tannheim deutlich mit 3:0 als Sieger hervor.

Die Spielpause konnten die Unterhaugstetter Damen nutzen um Kraft und Energie zu tanken. Die wurde nämlich im zweiten Spiel des TVU mehr als gebraucht.
Man startete in derselben Aufstellung wie in Spiel eins.
Ausgeglichen mussten beide Mannschaften wirklich um jeden Punkt kämpfen. Keine der beiden Mannschaften ging als klar besser hervor. So leistete man sich schon im ersten Satz Spannung pur. Besser punkten konnte aber (leider) der SV Tannheim und gewann mit 11:9. Weiter spannend blieb es im zweiten Satz, man musste früh einige Punkte hergeben, konnte den Rückstand, kämpferisch und spielerisch sehr sehr stark, wieder raus holen und gewann dieses Satz mit 13:11 Punkten. Trainer Constantin Reutter reagierte auf die verloren Punkte im zweiten Satz mit einer Umstellung. Für Lisa Waldenmaier rückte Rahel Ghebrezghi in den Zweitschlag und Anke Philippi kam für sie in die Abwehr. Rahel Ghebrezghi, selbst jahrelang im Angriff, übernahm die Rolle im Zweitschlag sehr gut und konnte direkt punkten. Die Abwehr schaffte dies leider nicht so Übergangslos. Man musste den dritten Satz mit 11:7 an Tannheim abgeben. Man stellte sich schon mal auf ein Fünf-Satz-Spiel ein und gab im vierten Satz Vollgas. Die Abwehr funktionierte nun reibungslos, das Zuspiel stimmte und Elsa Ghebrezghi punktete. Man entschied diesen Satz mit 11:8 für sich.
Damit ging es wie erwartet in Satz fünf. Ähnlich wie im zweiten Satz, musste man zunächst ein paar Punkte hergeben, konnte aber durch fast perfekte Spielzüge auf 5:5 ausgleichen und war drauf und dran das Spiel für sich zu gewinnen. Doch auch die Tannheimer gaben keinen Punkt auf bis man bei einem 11:11 stand. Die Haugstetter Damen hielten dagegen, aber zwei mehr als perfekt Angriffe der Tannheimer Schlagfrauen wurden in den Unterhaugstetter Abwehrreihen versenkt und man musste sich mit 11:13 geschlagen geben. Damit ging das hart umkämpfte Spiel mit 3:2 an Tannheim. Vielleicht lässt sich in den kommenden Spielen das bisher fern gebliebene „Quäntchen Glück“ mal blicken und man kann deshalb in solchen Situationen auch als Gewinner heraus gehen. In Summe können die Damen um Trainer Constantin Reutter sehr zufrieden nach diesem Spieltag sein. Sie haben sich und ihren zahlreichen Fans bewiesen, dass Sie in diese Liga gehören und einen Kampfgeist an den Tag legen können, der den ein oder anderen überrascht haben könnte. Die Leistung und die Motivation hat gestimmt, so können die letzten beiden Spieltage im Januar sicher mit mehreren Siegen beendet werden und man steht am Ende der Saison weiterhin im guten Mittelfeld der Tabelle. Vor allem wenn man betrachtet, dass zum Tabellendritten nur zweit Punkte fehlen.


Es spielten:
Angriff: Elsa Ghebrezghi, Lisa Waldenmaier
Zuspiel: Corinna Kusterer
Abwehr: Rahel Ghebrezghi, Julia Sauerbrunn, Anke Philippi, Janine Silva

Ergebnisse:
TVU Unterhaugstett – TSV Grafenau 3:0 (11:9,12:10,11:8)
TSV Grafenau – SV Tannheim 0:3 (8:1,;4:11,7:11)
TV Unterhaugstett – SV Tannheim 2:3 (9:11, 13:11,7:11,11:8,11:13)

Presse Damen I  
Presse Damen I
Beiträge: 67
Registriert am: 29.10.2012


   

**
Vorbericht Heimspieltag am 16.12.2012

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen