6. Spiel: TV Stammheim - TVU 3:5

#1 von Presse TVU-1 , 29.05.2011 00:33

6. Spiel: TV Stammheim - TVU 3:5

TVU bricht den Bann und stößt eine Türe auf


Nach dem allerersten Bundesliga-Auswärtssieg beim TV Stuttgart-Stammheim freundet sich der TVU langsam mit einer neuen Rolle an. Die Rot-Schwarzen - weiterhin auf Platz zwei der aktuellen Tabelle – werden nun vom Verfolger zum Gejagten. Offenburg und Vaihingen/Enz mit 4 Minuspunkten nur knapp hinter den „Rubo-Negros“.

Wenn in einer Liga der zweite gegen den Dritten spielt, spricht man schlechthin von einem Spitzenspiel. Oftmals halten solche Partien dann leistungsmäßig nicht das, was sie versprechen. Ganz anders heute in Stuttgart-Stammheim. Trotz eines schwer bespielbaren Platzes mit vielen Unebenheiten und sehr unterschiedlichen Sprungverhältnissen für die Bälle, entwickelte sich eine über weite Strecken hochklassige Partie mit Top-Leistungen auf beiden Seiten.
Mit einem Team, dem man hier und da vor der Runde nicht unbedingt attestieren mochte an einem „Spitzenspiel“ teilnehmen zu können – dem TV Unterhaugstett – kam die Überraschungsmannschaft der bisherigen Bundesligarunde an die Solitudestraße und der aktuelle Tabellenzweite zeigte vor rund 100 Zuschauern, warum er steht, wo er steht.
Ausgeglichen aber nervös begannen beide Teams die Partie. Das gastgebende Team von Trainer Jogi Borg schien sich als erstes zu fangen und hatte leichte Vorteile. Nicht so der Gast, der mit der gewohnten Starting Five begonnen hatte (Erlenmayer, Katz, Bodler, Koch, Lochmahr). Obwohl der TVU eigentlich schon sehr gut im Spiel war, unterliefen immer wieder Eigenfehler. Marc Krüger konnte nur mit wenigen kurzen Bällen punkten. Der Rest der zwölf Stammheimer Punkte zum 12:10 und somit zur 1:0-Führung waren Unzulänglichkeiten auf TVU-Seite.
Der zweite Durchgang brachte für den TVU nun die Spielhälfte, auf der man „bergab spielen durfte“. Dies kam vor allem C. Erlenmayers Aufschlagspiel zu Gute. So und Dank einer immer besser funktionierenden Defensive konnte man die Gastgeber über den gesamten Satz sicher in Schach halten und glich mit 5:11 zum 1:1 aus.
Im dritten Durchgang tat sich die Helber-Fünf wieder schwerer. So lag der TV Stammheim schon 6:2 und 9:5 in Front, doch der Gast gab nicht auf und kämpfte sich Ball um Ball heran. Zwei sehr knappe Linienrichterentscheidungen zu Gunsten des TVU nahmen mit Sicherheit Einfluss auf den Ausgang dieses Satzes, den Linienrichtern darf man jedoch keinerlei Vorwurf machen – beide Bälle wurden sofort und eindeutig angezeigt und das war schwer genug, denn der Veranstalter hatte den Markierungskalk äußerst großzügig verteilt, so dass ein Ball auch noch gut 5 Zentimeter neben der Linie „staubte“. Im weiteren Spielverlauf egalisierte sich das sowieso, hier wurden dann zwei ähnliche Bälle von TVU-Angreifer Christian Erlenmayer „aus“ gegeben. Das Glück des Tüchtigen war auf TVU-Seite und mit großartiger kämpferischer Leistung schloss man den dritten Satz mit 12:14 denkbar knapp zur 1:2-Führung ab.
Den Start nach der 10-minütigen ersten Satzpause verschlief man auf TVU-Seite komplett. Drei, vier leichte Bälle mündeten in Fehler und diesen Rückstand konnte man bis zum 11:6-Satzende nicht mehr egalisieren. Der TV Stammheim glich zum 2:2 aus.
Durchgang fünf sah nun einen immer stärker werdenden TVU. Es gelang hier einige Male mehr (… als dem Gastgeber), den Hauptangreifer mit einem guten Zuspiel zu versorgen und sobald dieser seine Angriffe über die beiden Vorderleute abschloss, wurden zählbare Erfolge daraus. Am Ende stand es 8:11 für den TVU, der damit mit 2:3 in Führung ging.
Ein ähnliches Bild bot der sechste Satz. Immer wieder war es aber Jan Hoffrichter auf Stammheimer Seite, der mit spektakulären Abwehraktionen Erlenmayers Geschosse entschärfte, sobald dieser versuchte mit langen Bällen zu punkten. Auch die beiden Nebenmänner von Hoffrichter - Christian Nacke und Alwin Oberkersch - boten eine hervorragende Leistung. Auf beiden Seiten gelangen die Big-Points allesamt nur über vorne. Auch Stammheims zweiter Offensivmann, Daniel Nacke, war so mehrfach erfolgreich, wenn M. Krüger mit vielen kurzen Bällen beschäftigt wurde. In den Sätzen 5 und 6 praktizierte der TVU-Angriff dies sehr gut. Immer wieder wurde der gegnerische Hauptangreifer in anstrengende Abwehrarbeit verwickelt und erfuhr so mit der Zeit auch seine konditionellen Grenzen. So ging der sechste Satz mit 9:11 abermals an den TVU, der damit seine Führung auf 2:4 Sätze ausbaute.
Nun bäumte sich der TV Stammheim nochmals mächtig auf. M. Krüger riskierte mehr aus den Angaben und schien auch auf dem richtigen Weg zu sein. Auf TVU-Seite mangelte es in dieser Phase am kontrollierten Aufbau. Meist mussten die Angriffe aus ca. 3 m Entfernung abgeschlossen werden und die daraus resultierenden, langen Bälle waren sichere Beute für Hoffrichter&Co. So gelang dem TV Stammheim mit 11:8 nochmals der Anschlusssatz zum 3:4.
Die Partie schien wieder offen zu werden, doch und wenn der TVU-Zug einmal rollt, dann kann man ihm nicht viel in den Weg stellen. Eindrucksvoll spielten die „Rubo-Negros“ mit einer geschlossen starken Teamleistung die Begegnung zu Ende und waren beim 5:11 im achten Satz jederzeit überlegen. Mit 3:5 gewann der TVU somit zum allerersten Mal eine Bundesliga-Partie auf Stammheimer Boden – der Bann ist gebrochen.
Beide Teams spielten übrigens mit der Starting Five durch, es gab keinerlei Auswechslungen.
Dazu Trainer Helber: „Trotz der jüngsten Erfolge, läuft es ja noch nicht so sehr lange so gut zusammen. Nun hat sich eine äußerst stabile Formation gefunden. Die möchte ich nun nicht unbedingt mit Experimenten durcheinander bringen, obwohl ich natürlich sehr froh bin, dass ich eine sehr starke Ersatzbank ‘hätte‘. Wir werden in den nächsten Partien sicherlich noch die ein oder andere Option ziehen müssen, denn die schweren Doppelspieltage kommen ja noch. Genießen wir aber nun den Augenblick … dass wir nach sechs Partien auf dem zweiten Platz stehen, hätte wohl niemand gedacht – wir selbst ja auch nicht“.

Endergebnis:
TV Stammheim - TV Unterhaugstett 3:5 (12:10; 5:11; 12:14; 11:6; 8:11; 9:11; 11:8; 5:11 )

TV Stammheim: Marc Krüger, Christian Nacke, Alwin Oberkersch, Jan Hoffrichter, Daniel Nacke
Ersatzbank: Oliver Buchner, Joaquin Mödinger, Jan Trinemeier
TVU: Christian Erlenmayer, Bernd Bodler, Robin Gensheimer, Stefan Koch, Markus Katz, Ingo Lochmahr, Sebastian Buck und Holger Bäuerle.
Trainer Tommy Helber

Das nächste BL-Spiel des TVU – das Rückspiel der heutigen Begegnung - findet dann erst am 18.06.2011, 16 Uhr auf dem Sportplatz am Egartenring statt. Die vierzehntägige Pause wird nur unterbrochen vom traditionellen Pfingstturnier des TSV Dennach. Dort wollen am Sonntag 12.06.11 beim Wettbewerb der „Offenen Klasse“ dann vor allem, die TVU-Ersatzspieler Spielpraxis sammeln und Ihren Leistungsstand unter Beweis stellen.


Presse TVU-1  
Presse TVU-1
Beiträge: 274
Registriert am: 17.04.2011


RE: 6. Spiel: TV Stammheim - TVU 3:5

#2 von Ulli , 29.05.2011 17:39

WOW!
Gratulation zum Sieg. Mit diesem Ergebnis hat sich Tommys gestrige Vorschau zum Spiel ja schon halb bestätigt, klasse! Die DM Fahrkarten fehlen noch, aber die Saison ist noch lang. Kämpft weiter Jungs, Tommy hat ein tolles Team geformt!

Gruss Ulli


Die schwierigste Turnübung ist immer noch, sich selbst auf den Arm zu nehmen ; )

Ulli  
Ulli
Beiträge: 10
Registriert am: 27.03.2011


   

**

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen