11. Spiel: MTV Rosenheim – TVU 3:5

#1 von Presse TVU-1 , 03.07.2011 17:18

11. Spiel: MTV Rosenheim – TVU 3:5

TV Unterhaugstett steht als DM-Teilnehmer fest!

Ein umgestelltes TVU-Team zeigt, dass es auch in Alternativ-Aufstellung absolut top ist. Hart erkämpfter 3:5-Sieg in Rosenheim nach hochkarätiger Partie.


Bei recht kühlem und regnerischem Wetter fand am Samstagnachmittag in Rosenheim die Bundesligapartie MTV Rosenheim gegen TV Unterhaugstett statt. Schon im Hinspiel hatten sich diese beiden Teams eine Partie geliefert, die sportlich auf sehr hohem Niveau stand. Ähnlich sollte es „auf bayerischem Terrain“ aussehen.
Aufgrund der Prüfungs- bedingten Abwesenheit von Ingo Lochmahr musste Trainer Helber schon von Beginn an eine veränderte Aufstellung antreten lassen. Sebastian Buck nahm Lochmahr’s Platz auf der rechten Abwehrseite ein. Neben ihm bildeten Christian Erlenmayer, Bernd Bodler, Stefan Koch und Markus Katz die Startaufstellung des TVU-Teams. Relativ unverändert zum bekannten Bild, gingen die Gastgeber ins Rennen. Steve Schmutzler und Abdilaziz Lamharraf standen im Angriff, der 19-jährige Hendrik Bäßler nahm die Mittelposition ein. Die starken Abwehr-Oldies, Thomas Schenk und Christian Weiß, bildeten die Abwehr. Ein weiterer Routinier - Peter Feist – stand „auf Abruf“ bereit, einzig Mittelmann Lothar Kiermaier war nicht mit am Start.
Das TVU-Team legte sehr stark los, ganz nach dem Geschmack von Trainer Helber. Seine Rubo-Negros hatten den Gegner in den ersten beiden Sätzen absolut sicher im Griff und mit 7:11 und 5:11 ging man mit 0:2 in Führung. Im dritten Durchgang erhöhte Rosenheims Hauptangreifer, Nationalspieler Steve Schmutzler, das Risiko und mit sehr variablen Aufschlägen brachte er die TVU-Abwehr kräftig ins Schwimmen. Es entwickelte sich- ganz wie beim Hinspiel - ein offener Schlagabtausch und der MTV Rosenheim hatte mit 15:14 das glücklichere Ende für sich. Somit gingen die Teams bei einem Spielstand von 1:2 für den TV Unterhaugstett in die erste Satzpause.
Während die Bayern nun klar im Aufwärtstrend lagen, machte sich das TVU-Team im 4.Satz das Leben selbst schwer. Etwas konfus und mit viel zu wenig Team-Spirit ging man da zu Werke. Da Rosenheims Steve Schmutzler nun immer häufiger C.Erlenmayer bereits bei den Angaben aus dem Spiel nahm, der TVU aber im Zweitangriff äußerst harmlos agierte, konnten die Gastgeber mit 11:8 den Satzausgleich zum 2:2 herstellen. Trainer Helber reagierte und brachte zu Beginn von Satz Nr. 5, Robin Gensheimer für den – im Angriff schwunglosen - Bernd Bodler, der in dieser Partie leider nicht an seine starken Leistungen der ersten Saisonhälfte anknüpfen konnte. Nach kurzer Akklimatisierungsphase bot der TVU-Youngster Gensheimer dann eine sehr gute Abwehrleistung, wenngleich auch er sich bei den Angriffen „in falscher Zurückhaltung übte“. Da aber auch der zweite „neue Mann“ beim TVU - Sebastian Buck – nun richtig in die Partie gefunden hatte und auch gegen die starken Angriffsschläge Schmutzlers immer besser zurechtkam, konnte sich die Helber-Truppe - mit 9:11 - wieder einen Satz Vorsprung zur 2:3-Führung erkämpfen. Dies beflügelte natürlich und der sechste Satz war die wohl stärkste Phase der Gäste. Aus einer sicheren Abwehr, aus der einmal mehr Mittelmann Markus Katz heraus ragte, wurde ein guter Aufbau vollzogen, den C.Erlenmayer variantenreich abschloss. Mit 6:11 konnte man auf 2:4 erhöhen. Hart umkämpft und ausgeglichen zeigte sich der siebte Durchgang bis zum Stand von 6:6. Vor allem C.Erlenmayer hielt den TVU mit variablem Aufschlagspiel im Rennen. Nach einem weiteren „Fehltritt“ bei der Landung nach einem Sprungschlag, machte nun aber wieder sein verletztes Sprunggelenk Probleme. Er ging zunächst für eine kurze Behandlungspause vom Feld, kam dann wieder, musste danach aber mehr als einen Gang zurückschalten. Dies brachte den TVU von nun an ernsthaft in Bedrängnis. Relativ sicher holten sich die Bayern mit 11:7 den 3:4-Anschluss-Satz. 8. Satz: Die Partie schien nun endgültig zu kippen. Konsequent nutzte S.Schmutzler das Handicap von Erlenmayer aus, indem er ihn immer häufiger mit scharfen Bällen anspielte. Da bei den Gästen auch nach den wenigen erfolgreichen Abwehrversuchen Erlenmayer’s das Zweitangriff-Manko blieb, konnte man dem Angriffs-Schwung der Rosenheimer lange nichts entgegensetzen. So stand es bald 10:6 und der MTV hatte vier Satzbälle zum 4:4-Satz-Ausgleich. Nun geschah – einmal mehr - das, was den TV Unterhaugstett momentan zu einem absoluten Spitzenteam in der Südliga macht. „Wie auf Kommando und von Geisterhand gesteuert“, bot nun jeder der fünf TVU-Spieler absolut außergewöhnliche Leistungen und mit spektakulären Aktionen und einer eindeutigen Körpersprache zeigte man dem Gegner seinen uneingeschränkten Siegeswillen. Durch zwei schöne Punkte des TVU zum 10:8 schon etwas verunsichert, unterliefen den Gastgebern dann zwei Fehler im Angriff und schon stand es 10:10-Ausgleich! Ein weiterer Fehler und ein sehenswerter Angriff der Rubo-Negros drehten den Satz nun vollends und der TVU gewann den 8. Satz (10:12) und somit das Match 3:5.
Mit diesem Sieg haben die Rot-Schwarzen nun selbst dafür gesorgt, dass sie - bereits drei Spiele vor Schluss – (nun auch rechnerisch) uneinholbar für evtl. Verfolger, die „Fahrkarte“ zur Endrunde der Deutschen Meisterschaft - am 17. und 18. September 2011 in Vaihingen/Enz - sicher in der Tasche haben. Zudem war dieser Sieg ein wichtiger Baustein dafür, den zweiten Tabellenplatz in der Südliga bis zum Ende der regulären Punkterunde, verteidigen zu können.

Endergebnis:
MTV Rosenheim - TV Unterhaugstett 3:5 (7:11; 5:11; 15:14; 11:8; 9:11; 6:11; 11:7; 10:12 )

Die Teams spielten wie folgt:

MTV Rosenheim: Steve Schmutzler, Abdilaziz Lamharraf, Hendrik Bäßler, Thomas Schenk, Christian Weiß; Reserve: Maximilian Kallupp, Günter Ortmeier und Peter Feist

TVU: Christian Erlenmayer, Bernd Bodler, Robin Gensheimer, Stefan Koch, Markus Katz, Sebastian Buck, Christian Lörcher .
Trainer Tommy Helber

Nun hat das TVU-Team drei Wochen Pause, die vor allem Christian Erlenmayer dazu nutzen wird, seine Verletzung aus zu kurieren. Am 23.07.11 gastiert dann die Offenburger FG beim TVU, bevor es im Anschluss mit den beiden internationalen Turnieren in der Schweiz (Jona und Widnau) in die Hauptphase der DM-Vorbereitung geht. Nach weiteren drei (spielfreien) Trainingswochen steht dann am 28.08.11 das „voraussichtliche Endspiel um Platz 2“ (trotz der heutigen 2:5-Niederlage des TVV gegen Rosenheim?) in der Südliga, zwischen dem TVU und dem Gast aus Vaihingen/Enz auf dem Plan. Gute Zeiten – Gute Lage für den TVU!
... und weil's so schön aussieht - die Tabelle:
Tabelle
Platz Mannschaft Spiele Sätze Punkte
1. TSV Pfungstadt (M) 10 50:9 20:0
2. TV Unterhaugstett 11 52:26 20:2
3. TV Vaihingen/Enz 10 34:28 12:8
4. Offenburger FG 11 36:39 10:12
5. TV Stammheim 10 29:37 8:12
6. MTV Rosenheim 12 38:47 8:16
7. TV SW-Oberndorf (N) 10 27:42 6:14
8. TV Waibstadt (N) 10 12:50 0:20
letzte Änderung : Sun.03.07.2011 16:07.


Presse TVU-1  
Presse TVU-1
Beiträge: 292
Registriert am: 17.04.2011


RE: 11. Spiel: MTV Rosenheim – TVU 3:5

#2 von Ulli , 04.07.2011 02:59

Na also, wer sagt's denn : ) Gratulation zur erreichten DM Teilnahme! Ihr seid ein klasse Team und DAS Aushängeschild für den Faustballsport im Süd-Westen. Wünsche euch viel Spass bei den restlichen Spielen und viiiiel Erfolg bei der DM!


Die schwierigste Turnübung ist immer noch, sich selbst auf den Arm zu nehmen ; )

Ulli  
Ulli
Beiträge: 10
Registriert am: 27.03.2011


   

**

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen