Nachbericht U16 Dm in Hamm

#1 von Baddler , 30.03.2015 16:42

TVU belegt bei den Deutschen Meisterschaften der weiblichen U16 im Hallenfaustball den 4.Platz

Denkbar knappe Niederlage im Spiel um Platz 3

Mit einem großen Fananhang von insgesamt 35 Personen trat man am vergangenen Freitag die Reise ins ca. 400 km entfernte Hamm an, um sich mit den besten U16 Nachwuchsmannschaften Deutschlands zu messen.
Bereits im Vorfeld war man sich im klaren darüber, dass man die klar stärkere Vorrundegruppe zugelost bekommen hatte, was sich dann auch später als Richtig heraus stellen sollte.

Im ersten Spiel musste man gegen den großen Turnierfavoriten aus Leverkusen antreten und bekam gegen einen sehr stark aufspielenden Gegner kein Bein auf den Boden und musste mit 11:2 und 11:3 eine richtige Packung einstecken.
Von dieser Niederlage zeigte man sich aber ganz gut erholt und konnte in Spiel 2 gegen die Hessen aus Pfungstadt einen, wenn auch sehr knappen, Zweisatzsieg verbuchen und hielt sich so alle Möglichkeiten offen für die Endrunde zu qualifizieren.
Nach einer langen Pause von ca. 2 Stunden musste man dann gegen den ausrichtenden Hammer SC antreten und hier zeigte man in beiden Sätzen zwei völlig verschiedene Gesichter und konnte nach einem guten und einem weniger guten Satz ein Unentschieden erringen.
So musste man im letzten Spiel des Tages gegen den VFL Kellinghusen mindestens ein Unentschieden erreichen um sich für die nächste Runde zu qualifizieren.
Der erste Satz startete ausgeglichen und es entwickelte sich ein Spiel auf gutem Niveau in dem der TVU im ersten Satz seine Chancen nicht konsequent nutzen konnte und so mit 9:11 ins Hintertreffen geriet.
Angetrieben von dem lautstarken Anhang um die Einpeitscher Edgar Foz und Marco Hoffmann konnte sich das Team um Kapitän Nadine Maisenbacher in einen Rausch spielen und ließ dem Gegner mit 11:4 Punkten keine Chance.
So erreichte man in der Endabrechnung mit 4:4 Punkten den 2. Tabellenplatz und konnte am Sonntag um die Plätze 1 -6 mitmischen.

Der Gegner war hier der TV Hernwahlthann, den man bereits bestens von der Süddeutschen Meisterschaft in Bad Liebenzell kannte.
So wusste man auch schon um die Schwierigkeit dieses Spieles gegen einen eher unorthodox agierenden Gegner, der mit seinem sicheren Spiel in der anderen Vorrundengruppe am Samstag u.a. dem stark einzuschätzenden TSV Calw ein Unentschieden abtrotzen konnte.
So entwickelte sich auch ein Spiel auf Augenhöhe, in dem der TV Unterhaugstett wieder den ersten Satz abgeben musste mit 9:11 Punkten, als man dann im zweiten Satz mit 0:4 hinten lag schwante einem schon Böses, doch der TVU rappelte sich abermals auf und konnte sich dank seiner einmal mehr glänzenden kämpferischen Qualitäten aus dieser misslichen Phase befreien und mit 11:9 nach Sätzen ausgleichen.
Dieser Schwung konnte mitgenommen werden und so präsentierte man sich vor allem dank einer vorbildlichen Defensivleistung im entscheidenden Satz als die bessere Mannschaft und zog nach einem verdienten 11:7 in die Vorschlussrunde ein.

Hier wartete mit dem TSV Calw (Gruppenerster in Gruppe A) ein alter Bekannter auf das Team des Trainerduos Gensheimer/Buck.
Diese gaben die Taktik aus die ungemein gefährliche Hauptangreiferin der Calwer bei der Angabe konsequent aus dem Spiel zu nehmen, um dann selber ruhig aufbauen zu können und im Rückschlag zu punkten.
Diese Marschroute ging auch gut auf und man konnte in diesem Spiel seine beste Leistung in der bisherigen Hallenrunde abliefern und dem Favoriten einen großen Kampf bieten.
Im ersten Satz traten die Calwerinnen ein wenig zielstrebiger auf und konnten den Satz mit 6:11 für sich entscheiden, ehe man dann im zweiten Satz sich endgültig auf Augenhöhe befand und in allen Mannschaftsteilen eine phantastische Leistung ablieferte und bei 10:10 den Ausgleich herstellen konnte.
In der Folge konnte der TSV Calw u.a. nach einer etwas glücklichen Abwehr die folgenden beiden Punkte markieren und so den Satz mit 12:10 und das Spiel mit 2:0 Sätzen gewinnen und den Finaleinzug feiern.

Viel Zeit für den TVU blieb nicht sich einen Kopf zu machen über die Niederlage, wollte man sich doch die Bronzemedaille sichern im Spiel um Platz 3 gegen den TSV Essel.
Hier entwickelte sich ein wahrer Faustballkrimi und wie schon so oft am Wochenende verlor man Satz Nummer eins denkbar knapp und abermals bewies man seine kämpferisches Stehvermögen und erzwang einen Entscheidungssatz in dem man schon mit 6:3 und 9:7 führte ehe man nach Abwehr von zwei Matchbällen und einem eigenen Matchball das Spiel mit 13:15 im Entscheidungssatz verloren geben musste.

Nach der ersten Enttäuschung über das Verpassen der Bronzemedaille muss aber trotzdem festgestellt werden, dass man sich das ganze Wochenende über in sehr guter Verfassung präsentierte und mannschaftlich sehr geschlossen aufgetreten ist und zum Beispiel unter anderem auch bei Jugendnationaltrainer Frank Laux einen sehr guten Eindruck hinterlassen hat.
Zudem hat man sich der nationalen Spitze weiter angenähert und nach Platz 6 und 5 bei den letzten Feldmeisterschaften hat man nun auch bei seiner ersten Teilnahme unter dem Hallendach mit Platz 4 die bisher beste Platzierung einer weiblichen Jugendmannschaft in der Geschichte des TV Unterhaugstett erreicht.

Das Finale konnte der TSV Bayer 04 Leverkusen mit 2:0 Sätzen gegen den TSV Calw gewinnen und sich somit wie auch schon im Feld als Deutscher Meister küren.

Es spielten: Lena Gengenbach, Kim Schörk, Nadine Maisenbacher, Nienke Maisch, Michelle Mohr, Alicia Koss.

Baddler  
Baddler
Beiträge: 60
Registriert am: 13.04.2011


RE: Nachbericht U16 Dm in Hamm

#2 von Daniel , 01.04.2015 23:19

Herzlichen Glückwunsch Mädels für diesen klasse Erfolg. Schade, dass es nicht für das treppchen gereicht hat. Ich freue mich schon auf die DM bei uns mit Euch zusammen!!!!

Gruß

Dani

Daniel  
Daniel
Beiträge: 379
Registriert am: 28.03.2011


   

Vorbericht DM U16 in Hamm am 28/29.03.2015

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen